SchülerInnen der 5B des Gymnasiums Zirkusgasse vor Video "Anleitung zur Weltherrschaft"

-

Ausstellungsansicht SIEGEN & HERRSCHEN, Pädagogische Hochschule Wien

-

Ausstellungseröffnung SIEGN & HERRSCHEN

-

Ausstellungsansicht SIEGEN & HERRSCHEN

 

SIEGEN & HERRSCHEN.

Kampf. Eroberung. Machterhalt.

 

Eine „Staging Knowledge“-Ausstellung der SchülerInnen und LehrerInnen der 5B des GRg II Zirkusgasse des Schuljahres 2012/13, kuratiert von Silke Pfeifer und Herbert Lachmayer als Ergebnis eines fächerübergreifenden Projektes der Unterrichtsfächer Bildnerische Erziehung, Deutsch, Geschichte, Biologie und Informatik

Eröffnung am 4. Juni 2013

 

Ein FWF gefördertes PEEK Projekt AR 81-G21

 

Das  Ausstellungsprojekt „SIEGEN & HERRSCHEN – Kampf. Eroberung. Machterhalt“ wurde im Sommersemester 2013 mit der 5B des Gymnasiums Zirkusgasse geplant und realisiert. Dabei wurde das Fach Bildnerische Erziehung    genutzt, um die Fächer Geschichte, Deutsch, Biologie und Informatik auf einer sogenannten „Bühne des Wissens“ gemeinsam agieren zu lassen. Die Ausstellung wurde am 4. Juni 2013 an der Pädagogischen Hochschule Wien als permanente Installation eröffnet.

 

Die Schülerinnen und Schüler der 5B wurden im BE-Unterricht dazu aufgefordert, sich im Rahmen einer umfangreichen Recherche in Kleingruppen zu organisieren, um aus dem weitläufigen Thema „Siegen & Herrschen“ ihre eigenen Interessensgebiete herauszuarbeiten. Diese umfassten beispielsweise Siegesposen im Sport oder den Personenkult der Nationalsozialisten um Adolf Hitler, die Repräsentation von Frauen, die in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen Macht ausüben, oder die mediale Inszenierung von Herrschaftsverhältnissen am Beispiel der englischen Königsfamilie. Aus der großen Anzahl der zur Verfügung stehenden Bilder entwickelten die SchülerInnen „erzählende Bildfolgen“ für die Monitore und wählten aus diesen schließlich die für sie wichtigsten, um sie als Embleme für die Gestaltung einer „erzählenden“ Tapete zu verwenden.

 

Weiters entstanden in Bildnerischer Erziehung drei Videos, in denen die Thematik des Siegens, Kämpfens und Macht-Erhaltens sehr unterschiedlich bearbeitet wurde; ein Beispiel beschäftigt sich mit Machtkämpfen in einer Beziehung und variiert dabei das Ende der Geschichte, ein anderes zeigt auf humorvolle Art eine „Selbsthilfegruppe der Gewinnerinnen“, während im dritten Beispiel zwei Katzen den ambitionierten Plan entwickeln, die Weltherrschaft zu übernehmen. Die SchülerInnen, die dabei sowohl als SchauspielerInnen fungierten wie auch die Aufgaben von Regie und Technik übernahmen, wurden dabei vom Team von „Shoot your Short“ professionell unterstützt.

 

Die Wahl des Themas „Siegen & Herrschen“ durch das kuratorische Team lässt sich zu einem wesentlichen Teil auf die Beschäftigung der Klasse mit Herrscherfiguren und ihren Strategien zur Machterhaltung zurückführen, die im Geschichteunterricht verhandelt wurden. Die vielfältigen Informationen und weitreichenden Zusammenhänge, die dieses Fach den SchülerInnen bietet, spiegeln sich nicht zuletzt im großen Interesse der Jugendlichen, sich in der Phase der eigenständigen Bildrecherche mit der Aktualisierung historischer Themen zu befassen.

 

In Biologie wurde die Gelegenheit wahrgenommen, die Aufmerksamkeit der SchülerInnen auf Themenkomplexe zu lenken, die sich aus naturwissenschaftlicher Sicht zu „Siegen & Herrschen“ anbieten. Themen wie „Survival of the Fittest“ oder wechselseitige Abhängigkeiten von dominieren und unterwerfen bei Machtdemonstrationen im Paarungswerben wurden anhand von Beispielen aus der Tier- und Pflanzenwelt verhandelt.

 

In Deutsch waren die SchülerInnen aufgefordert, sich mit Titel und Untertitel der Ausstellung sowie weiteren, aus dem Kontext von Macht, Sieg und Herrschaft hergeleiteten Begriffen schreibend auseinanderzusetzen. Dabei entwickelten sie unter anderem „erzählende Wortgruppen“ zu Begriffen wie „mächtig/ohnmächtig“, „manipulierend“ oder „verräterisch“. Eine Auswahl der so entstandenen Texte wird in der Ausstellung als gerahmte „Text-Bilder“ gezeigt, während ein weiterer Teil in die Bildfolge der Monitore integriert zu sehen ist.

 

Im Informatikunterricht erlernten die SchülerInnen wesentliche Aspekte der Bildrecherche sowie der Archivierung ihres Materials. Die Gruppe, die sich der Gestaltung der „erzählenden Tapete“ widmete, konnte überdies die professionelle Arbeit der Grafikerin zur Druckvorbereitung nachvollziehen, indem sie das Freistellen und Transformieren von Bildern im Bildverarbeitungsprogramm übte und Anordnungen der Embleme für den Tapetenrapport vornahm.

 

Die Ausstellung der SchülerInnen der 5B veranschaulicht das Ergebnis einer fächerübergreifenden Lehr- und Lernpraxis in einer ästhetisch ansprechenden Form und findet bei den Lehrenden und Studierenden sowie den Gästen der Pädagogischen Hochschule große Beachtung.

 

Unser Dank gilt allen Projektbeteiligten, insbesondere Rektorin Ruth Petz und Direktorin Margot Stöger, welche die Kooperation zwischen der Pädagogischen Hochschule und dem Gymnasium Zirkusgasse ermöglicht haben.

 

Ein Video zum Ausstellungsprojekt ist unter dem folgenden Link abrufbar:

https://vimeo.com/68759956

 

© Fotos: Lukas Schaller, Georg Eger

 

 

KÜNSTLERISCHES TEAM

Birgit Abraham, Dafina Bekteshi, Brikena Collaku, Marie Dopplinger, Michelle Ghilici, David Hladovec, Kenji Hoyem, Cornelia Kogler, Martin Kopciak, Sheena Legitimas, Valentina Lukjanovic, Felix Magrutsch, Alina Mantzavinatos, Siam Mohammed, Nina Omerovic, Tugba Özhan, Berna Özün, Engla Panjikkaran, Leonidas Pfleger, Nives Pjanic, Pedram Pour-Moemen-Arabi, Christoph Pürstl, Anna Reeh, Helen Schöller, Hannah Wilhelm, Elisabeth Wittig, Tobias Zakaroff, Nadine Zon, sowie Eda Tokalak

 

PROJEKTBETREUUNG

 

Bildnerische Erziehung:

Solbrit Greschonig, Silke Pfeifer

 

Deutsch:

Martin Peichl

 

Geschichte:

Margot Stöger

 

Biologie:

Anita Hartl

 

Informatik:

Lothar Kopf

 

VERANSTALTER/KOOPERATION

Gymnasium/Realgymnasium Zirkusgasse Wien (Direktorin Margot Stöger), Pädagogische Hochschule Wien (Rektorin Ruth Petz, Ernst Hochrainer), DA PONTE Research Center Wien, Kunstuniversität Linz

 

TEAM

Grafische Umsetzung „Hermeneutic Wallpapers“: Edith Bergmann

Medientechnik: Daniel Dobler, Interactive Media Services

Videoproduktion: Stefan Bohun, Gregor Centner, Shoot your Short

Holzbau: Bernhard Raftl, Möbelrestaurator

Tapezieren der „Hermeneutic Wallpapers“: Horst Sezemsky, Leiner Maria Hilferstraße

Transport: Bruno Kolak

Koordination: Karl Mezera, Silke Pfeifer

 

DANK AN

 

Leiner Mariahilfer Straße, Malerei Valenta, Interactive Media Services