Ausstellungsansicht SCHWEBEN & STÜRZEN

-

Tapete mit Bildfolge

-

Tapete mit Bildfolge

-

 

SCHWEBEN & STÜRZEN

eine Staging Knowledge-Ausstellung der SchülerInnen der 7A und 7C des Reithmanngymnasiums Innsbruck im Schuljahr 2011/12

Eröffnung am 22. Juni 2012

kuratiert von Silke Pfeifer und Herbert Lachmayer, DA PONTE Research Center Wien, Kunstuniversität Linz

ermöglicht durch Christian Hirschmann, cHc Wirtschaftsberatungs GmbH Innsbruck

 

 

Auf die Frage „Gibt es eine Ausbildung zur Bildung?“ kann die künstlerisch-wissenschaftliche Forschungspraxis Staging Knowledge eine konkrete Antwort geben: durch die Inszenierung von Wissensräumen als Ausstellungsformat und deren „performativ-rhetorische Bespielung“ können „Themen von Aktualität“, sinnlich-anschaulich wie fächerübergreifend-informativ, in einen kultur- und sozialgeschichtlichen Kontext gestellt werden. Diese kreative Gestaltungspraxis geschieht bei gleichzeitiger Ausübung der wissenschaftlicher Recherche in unterschiedlichsten Wissensfeldern: Beispielsweise wird die Welt der Werbung mit Werken „großer Kunst“, Video-Mitschnitte aus dem Internet mit klassischen Filmen, eigene Fotos und Zeichnungen der SchülerInnen mit Comics und Collagen etc. dazu verwendet, um, wie in unserem Falle, möglichst viele Perspektiven auf das Thema „schweben & stürzen“ eröffnen und einnehmen zu können. In den Gesprächen während des Wechsels der unterschiedlichen Betrachtungsweisen (historisch, politisch, kunstgeschichtlich, alltagsästhetisch uam.) kann das Wissen, angesiedelt in den verschiedenen Unterrichtsfächern, auf einer interdisziplinären Plattform anregend und durchaus lustvoll miteinander in Verbindung gebracht werden – das Fach „Bildnerische Erziehung“ bietet mit der Produktion dieser Ausstellung diese fächerübergreifende Plattform.

 

Am Reithmanngymnasium Innsbruck wurden die SchülerInnen der 7A und 7C für dieses Projekt dahingehend angesprochen, sich vom Rahmen-Thema SCHWEBEN & STÜRZEN inspirieren zu lassen, Konzepte für persönlich gewählte Einzelthemen zu entwickeln, aus Büchern und dem Internet Material zu sammeln, um mit Clemens Jud, Silke Pfeifer und Herbert Lachmayer die bühnenhafte Umsetzung der Inhalte zu entwickeln und vorzubereiten.

 

So wurde eine Tapete (hermeneutic wallpaper) aus den vielen Images der SchülerInnen von entwickelt, indem jede Teilgruppe des Teams die bedeutungshaltigen Embleme, die auf der Tapete letztendlich gedruckt wurden, ausgewählt hat. Dieses prozessuale Ergebnis aus einem Spiel der Kontextualisierung über viele Monate ist nun in der Präsentation dokumentiert. Über einen Monitor, der flach in die Tapetenwand eingelassen ist, kann das Publikum an der Entstehung dieses Kreativ-Prozesses teilnehmen, zumal in diesen Bildfolgen am Monitor das wichtigste Material gezeigt wird – die beteiligten SchülerInnen sind indes dazu angehalten, den BesucherInnen der Ausstellung Konzept und Umsetzung näher zu bringen.

 

Die wesentliche Erfahrung dieses experimentellen Projektes in der Klasse besteht im wechselweißen Wissens- und Vermittlungstransfer zwischen den erwähnten Fachdisziplinen des Unterrichtskanons: Ließen sich diese plötzlich wie selbstverständlich am Thema „schweben & stürzen“ untereinander/miteinander verbinden. Dieser intuitive Wissenserwerb lässt Geschmacksintelligenz entstehen, wobei analytisches Denken, wissenschaftliches Recherchieren, Medienanwendungen und inhaltliche Interpretation zugleich in einem Arbeitsprozess verschmelzen. So ist denn „Vermittlungsstrategie von Inhalten“ immer auch „Forschungsstrategie“ der selbigen, wie umgekehrt.

 

Das Gesamtprojekt, welches auch in Wien und Erfurt/Thüringen schon erfolgreich stattfindet, wäre nicht ohne die finanzielle Unterstützung von Christian Hirschmann, cHc Wirtschaftsberatungs GmbH möglich, der mit mäzenatenhafter Großzügigkeit und einem persönlich hochstehenden kulturellen Bildungsanspruch damit einen exemplarischen Beitrag für die Entwicklung neuer Lernformen geleistet hat.

 

Ein Video zur Ausstellung ist unter folgendem Link verfügbar:

https://www.youtube.com/watch?v=VuhFk-bIfsI

 

© Fotos: Silke Pfeifer, Daniel Dobler, Clemens Jud

 

 

KONZEPT & PROJEKTLEITUNG

Silke Pfeifer

 

KÜNSTLERISCHES TEAM

Clemens Jud, Teamleitung & Organisation

Tobias Abfalter, Jana Amor, Gerald Angerer, Netty Eiffes, Julia Falkner, Johanna Franek, Stefanie Gerhold, Sophie Gruber, Sebastian Haidler, Jasmin Huter, Eva Ohnmacht, Noah Perktold, Tanja Schwarz, Moritz Stricker, Simon Thurnbichler, Victoria Wallnöfer, Michael Weinold

 

VERANSTALTER & KOOPERATIONSPARTNER

Reithmanngymnasium Innsbruck

Direktor Max Gnigler, Clemens Jud

 

Kunstuniversität Linz, Abteilung „Staging Knowledge“

Herbert Lachmayer, Silke Pfeifer, Dagmar Schink

 

PEEK (Programm zur Entwicklung und Erschließung der Künste) im Rahmen des FWF – Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung

Veronika Barnaš, Teresa Hrdlicka

 

Gymnasium Zirkusgasse Wien

Direktorin Margot Stöger, Silke Pfeifer

 

DA PONTE Research Center Wien

Veronika Barnaš & Herbert Lachmayer, Teresa Hrdlicka, Juliane Fuchs, Patrick Weber, Kai Matthiesen, Silke Pfeifer

 

TECHNISCHES TEAM

„Hermeneutic Wallpapers“: Edith Bergmann, Grafik, Wien, (künstlerischer Entwurf: SchülerInnen der 7A und 7C)

Medientechnik: Daniel Dobler, Interactive Media Services Wien

Holzbau: Bernhard Raftl, Möbelrestaurator Wien

Verlegung des Vorwerk-Teppichs (Art Collection) von Mimmo Paladino: Jürgen Tomasini, Bodenleger Innsbruck

Tapezieren der „Hermeneutic Wallpapers“: Manfred Mair, Raumausstattung Innsbruck

Transport: Bruno Kolak, Wien

Haustechnik: Alexander Plattner und Roland Dignös, Reithmanngymnasium

 

 

HAUPTSPONSOR

Christian Hirschmann, cHc Wirtschaftsberatungs GmbH

 

SPONSOREN

Vorwerk Teppiche (Thomas Aichholzer), Trevision (Andreas Kacal), Interactive Media Services (Daniel Dobler)